Die da Vinci-Operation – welche Vorteile hat sie im Vergleich zu den klassischen chirurgischen Methoden?

Die OP mit dem da Vinci Roboter zählt zum Reigen der sogenannten minimal-invasiven Methoden. Der Begriff sagt bereits aus, dass diese Operationsform in aller Regel um einiges schonender als der klassische chirurgische Eingriff ist. Minimal-invasiv bedeutet, dass der Eingriffsbereich bestmöglich reduziert werden kann. In der Umgangssprache wird dies durch den Begriff der "Schlüsselloch-Chirurgie" angedeutet. Umfassende Skalpellschnitte können durch die da Vinci OP somit erfreulich vermieden werden. Für den Patienten ist dies mit einer ganzen Reihe von überzeugenden Vorteilen verbunden.

Ein Hauptvorteil der Methode: Der Roboter ist exakt gesteuert und der Operateur kann somit besonders präzise und schonend arbeiten. Bei der OP können die vielen kleinen Strukturen somit optimal geschont werden. Ein Beispiel dafür sind die fein verzweigten Nerven, die durch dreidimensionale und geformte Darstellung der HD-Roboterkamera optimal dargestellt werden können. Durch die kleinen Einschnitte ist der Heilungsverlauf zügiger und das Infektionsrisiko für den Patienten geringer. Auch die kosmetische Optik ist durch die OP mit dem da Vinci Roboter besser als bei der klassischen Chirurgie. Der Aufenthalt im Krankenhaus kann ebenfalls für die meisten Patienten optimal gestaltet und in diesem Zusammenhang auch verringert werden.